Das neue Getsafe – Für eine neue Generation von Versicherungskunden

Neues Logo, neues Design, neue Sprache: Getsafe Gründer und CEO Christian erzählt, was die neue Marke so einzigartig macht

2020-05-04
Christian

Seit der Gründung im Jahr 2015 hat sich Getsafe stark verändert – auch wenn vieles davon im Hintergrund geschah. Mit einer starken App sind wir zur meistverkauften deutschen Versicherungsmarke unter den Millennials geworden. Nun ist es Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen: mit einem neuen Logo, einem neuen Design und einer neuen Sprache – die unserer Vision wirklich gerecht werden: Wir schützen Menschen und all das, was ihnen wichtig ist, damit sie frei und selbstbestimmt leben können – unabhängig davon, wer sie sind und wie sie leben.

Wir definieren uns neu

Das vergangene Jahr war für Getsafe ein Jahr des Erwachsenwerdens und des Wachstums. Was mit 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zwei Produkten begann, endete mit einem 90-köpfigen Team, sechs Produkten und zwei aktiven Ländern.

Das waren die äußeren Zeichen des Wandels. Doch auch im Inneren veränderte sich viel. In den letzten zwölf Monaten haben wir viel darüber nachgedacht, wofür wir stehen, wer wir für unsere Kunden sein wollen, wie wir uns von Wettbewerbern unterscheiden.

Wir kamen auf mehrere Antworten: Wir sehen uns als Tech-Unternehmen und nicht als Versicherung; wir entwickeln all unsere Produkte und Anwendungen konsequent für das Smartphone; wir bieten unseren Kunden flexible und einfache Versicherungsprodukte; wir denken groß und visionär und geben uns nicht mit einem Nischendasein zufrieden, sondern fordern die größten Versicherer der Welt heraus, indem wir ein umfassendes, spartenübergreifendes Angebot in mehreren Ländern aufbauen.

In jedem Risiko steckt eine Chance

All das ist richtig, doch es spiegelt unser Selbstverständnis und unsere Vision nur in Teilen wider. Und so dachten wir weiter nach und stellten fest: Was uns von anderen Versicherungen unterscheidet, ist vor allem die Art und Weise, wie wir über Versicherung nachdenken. Inwiefern? Ich will es erklären:

Jede Lebensentscheidung ist mit Risiken verbunden. Sei es, dass ihr euren jetzigen Job kündigt, in ein exotisches Land reist oder eine schwarze Abfahrt mit Skiern hinunter brettert: Bei jeder Entscheidung wägen wir Chancen und Risiken ab und streben danach, unser Leben zu verbessern.

Egal, wie wir uns entscheiden, gibt es ein Sicherheitsnetz, das uns auffängt, falls etwas schief geht - und dieses Sicherheitsnetz beruht auf Versicherungen. Mit wenigen Klicks abschließen, jederzeit anpassen, papierlos verwalten, einfach verstehen – so sollte sich Versicherung im Jahr 2020 anfühlen. Es geht um Flexibilität, eine positive Nutzererfahrung, ein neues Verständnis von Bedürfnissen und Gewohnheiten.

Hinzu kommt: Technologie – konsequent auf die Versicherungswelt angewandt – entfaltet ein nie dagewesenes Maß an Selbstbestimmung und Freiheit. Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, Risiken vorherzusehen und sie zu vermeiden, bevor sie tatsächlich eintreten?

Auch dann wird das Leben noch Überraschungen bereit halten. Doch Versicherungen könnten Menschen dabei unterstützen, große oder alltägliche Lebensentscheidungen klüger zu treffen.

Versicherungen machen uns freier

Im Alltag erleben wir oft, dass Versicherungen einen schlechten Ruf haben. Viele Unternehmen werben mit Angst und Schreckensszenarien; viele Kunden haben unschöne Erinnerungen an umständliche Vertragsklauseln und langatmige Prozesse.

Doch eine Versicherung ist mehr als eine Backup-Lösung. Sie lässt uns Risiken eingehen, die wir sonst vielleicht scheuen würden; sie lässt uns Missgeschicke im Alltag mit einem Augenzwinkern meistern und federt Schicksalschläge ab. Wenn wir über Versicherung nachdenken, dann sehen wir darin ein Privileg, ein Sicherheitsnetz, etwas, das uns unbeschwert und unbekümmert leben lässt und unsere schlechtesten Tage in einem solidarischen Miteinander auffängt.

Die neue Marke spiegelt dieses Selbstverständnis wider: Das Leben kommt wie es kommt. Missgeschicke passieren. Wir können euch nicht vor allen Risiken und Sorgen schützen.

Aber wir können dafür sorgen, dass ihr auch in einem Schadensfall nach vorne schaut, positiv bleibt und euch nicht grämt. Kaffee über die Tastatur geschüttet? C’est la vie! Ein Rohrbruch zuhause? Kein Grund zu Verzweifeln. Ein gestohlenes Fahrrad? Ärgerlich, aber kein Weltuntergang.

Unser Ziel ist es, Versicherung so zu verändern, dass die Menschen sie als ihren Lebensbegleiter sehen und nicht als lästiges Übel, auf das man zurückgreift, wenn es zu spät ist. Ein Sicherheitsnetz ist nicht nur dazu da, Schäden zu regulieren, sondern Menschen rundum zu schützen – gerade, wenn sie ein bestimmtes Risiko eingehen. Damit sie Dinge tun und erleben können, die sie sonst vielleicht nicht tun würden.