Summerfood: Mit diesen Office-Snacks behältst du einen kühlen Kopf

Hier erhältst du Inspiration für dein sommerliches Mittagessen!

27.06.2018
Violetta

Der Klassiker: das Büro liegt im Dachgeschoss und heizt sich bei sommerlichen Temperaturen so richtig schön auf. Der Ventilator gibt sein Bestes, aber die Schwüle, die stickige Luft und deine klebrigen Klamotten sorgen dafür, dass jeder Schritt anstrengend für deinen Körper ist. Gerade im Sommer haben wir wegen der Hitze oft weniger Hunger als sonst. Das Verrückte: die einen essen deshalb nichts zu Mittag, andere das Falsche. Das Mittagessen ausfallen zu lassen, führt jedoch zu Dehydration und belastet den Kreislauf (zusätzlich). Essen wir mittags einen großen Teller Lasagne fallen wir dagegen regelrecht ins “Fresskoma”, worunter wir und vor allem die Produktivität noch einige Stunden leiden.

Die Lösung? Leichte Alternativen, die
uns bei tropischen Temperaturen erfrischen.

Wir haben uns für euch auf die Suche nach leckerem, leichtem Summerfood gemacht und dabei Tipps von 6 Experten erhalten:


Unsere Experten:

hellofresh: Selbst kochen ohne Planungs- und Einkaufsstress, dafür mit umso mehr kreativer Inspiration und professioneller Unterstützung. HelloFresh versendet Kochboxen mit leckeren und gesunden Gerichten zum einfachen selbst kochen, direkt an die Haustür.

Chefkoch: Chefkoch.de ist Europas größtes Kochportal. Die Rezeptdatenbank umfasst schon über 300.000 Einträge, die ihr Online durchstöbern könnt.

Kptn Cook: Die kostenlose Koch-App zeigt euch täglich drei leckere 30-Minuten-Rezepte inklusive Einkaufsliste, Infos zum nächstgelegenen Supermarkt und bebilderter Kochanleitung, die Schritt für Schritt zum (Koch)-Erfolg führt.

Fittaste: Das Startup aus Trier hat sich dem Fertigessen auf gesunder Ebene verschrieben und bietet Meal-Prep für Menschen mit wenig Zeit an, die dennoch Wert auf gesunde Ernährung legen.

Kochhaus: Das erste Lebensmittelgeschäft, das Zutaten und Produkte nicht mehr nach Warengruppen, sondern nach Rezepten sortiert. Wer sich den Einkauf sparen möchte, kann sich portionierte Zutaten auch nach Hause liefern lassen.

Frischeparadies : Mehr als 12.000 Delikatessen sowie Lebensmittel aus nachhaltiger und ökologischer Produktion können Privatkunden und Spitzenköche in den Märkten einkaufen oder über den Onlineshop deutschlandweit bestellen.


Gerade im Sommer ist es wichtig, genug Wasser zu trinken – oder zu essen? Richtig gehört: auch einige Obst- und Gemüsesorten bestehen zum Großteil aus Wasser und dienen somit als Wasserlieferant. Um deinen Körper optimal zu versorgen, empfehlen Experten minimum 2-3 Liter Wasser täglich zu sich zu nehmen!

Wem pures Wasser zu öde ist, der kann mit wenigen Handgriffen sein ganz persönliches Infused Water kreieren: einfach eine Handvoll Lieblingszutaten (Obst, Gemüse und Kräuter eignen sich besonders gut!) ins Wasser geben und für ein paar Stunden ziehen lassen. Erlaubt ist, was schmeckt! Häufig werden z. B. Ingwer, Minze, Zitrone oder Gurke verwendet.

Seit letztem Jahr auch in unseren Breiten sehr begehrt: Kokoswasser. Neben der Hydration versorgt es den Körper zusätzlich mit Elektrolyten und ist eine nette Abwechslung zu Wasser.


EXPERTENTIPP:

Das Kochhaus sortiert Lebensmittel schon nach Rezepten. Ein durch die Gänge irren gehört somit der Vergangenheit an. Tipps zur Abkühlung:

Für alle Kaffee-Junkies: Wie wäre es mit einem gekühlten Cold Brew Coffee zwischendurch? Eine echte Alternative für all diejenigen, die auch bei heißen Temperaturen nicht auf den Wachmacher verzichten wollen.

Wer nach ein bisschen mehr Abwechslung sucht, kann sein Mineralwasser mit Sirup pimpen. Das Kochhaus bietet aktuell drei außergewöhnliche Geschmacksrichtungen an: Ingwer, Pflaume und Basilikumblüte.


Frucht- (und Gemüse-) alarm!

Allen voran die Salatgurke: unglaublich, aber sie bestehen zu 97 % aus Wasser! Sie kühlt und erfrischt den Körper und enthält zudem viel Vitamin C – ein gesunder Erfrischungssnack also. Die Gurke ist schnell in einen Salat geschnippelt und auch in Smoothies inzwischen nicht mehr wegzudenken.

El Classico im Sommer:
die Wassermelone.


EXPERTENTIPP:

Im Frischeparadies haben mehr als 12.000 Delikatessen Platz. Fruchtige Tipps:

„Melone ist im Sommer besonders aromatisch und saftig, außerdem liefert sie viel Flüssigkeit, was im warmen Büro für einen klaren Kopf sorgt. Ein Mittagssnack wird daraus, wenn man zu Cantaloupe-, Honig oder Wassermelone aromatischen Schinken isst.”

Super Idee für Vegetarier: einfach Feta- und Melonenwürfel auf Spieße stecken und in der Mittagspause im Park snacken.


Absolut erfrischend und außerdem reichhaltig sind alle Früchte, die du beispielsweise als Obstsalat, in Smoothies oder mit Müsli und Joghurt kombinieren kannst. Beeren haben im Sommer Hochsaison und dürfen in keinem Kühlschrank fehlen. Die Vielfalt an Beeren ist groß – da ist für jeden was dabei. Das Gute: die Zubereitung dauert nicht lange. Beeren sind somit ein idealer Mittagssnack fürs Büro. Außerdem enthalten sie entzündungshemmende Eigenschaften, die das Gedächtnis und die Aufnahmefähigkeit verbessern – darüber freut sich auch dein Chef 😉.

Noch ein bisschen mehr Farbe gefällig? Für ein strahlendes Orange sorgen Mangos und Nektarinen. Wusstest du, dass Mangos absolute Beauty-Helfer sind? Mit ihrem hohen Beta-Carotingehalt schützen sie deine Haut vor Sonne und das Vitamin C sorgt für einen glatten, strahlenden Teint 😉. Mangos schmecken eigentlich in allen Variationen gut: im Büro kannst du sie pur snacken, sie in einem Smoothie verarbeiten oder sie als süße Komponente in deinen Salat schneiden – gleiches gilt natürlich auch für die Nektarinen.


EXPERTENTIPP:

KptnCook versorgt euch täglich mit drei leckeren 30-Minuten-Rezepten. Ein süßer Tipp:

„Wer trotz heißen Temperaturen einen Nachtisch braucht, wird mit diesem Tipp zufriedengestellt! Als Dessert kann man zu tiefgekühltem Obst greifen und beispielsweise an eiskalten Weintrauben und Himbeeren snacken. Die schmecken übrigens auch super im Cocktail als Eiswürfelersatz.”


BOWLS – Das Auge isst mit

So ziemlich jeder müsste inzwischen den “Bowl-Trend” kennen. Vor allem in den sozialen Netzwerken dreht der Hype unter allen Foodies schon seit ein paar Jahren die Runden: volle, hübsche und farblich ansprechend gefüllte Schalen huschen uns nicht nur über den Instagram-Screen, sondern auch in zahlreichen Restaurants über den Tisch. So einfach, wie genial: hier kommt wirklich jeder auf seinen Geschmack.

 


EXPERTENTIPP:

hellofresh versendet Kochboxen mit leckeren und gesunden Gerichten zum einfachen selbst kochen. Dieser Tipp bringt Farbe in euer Leben:

„Ob zum Frühstück, Lunch oder Dinner, dank des Baukastensystems lassen sich die bunten Bowls ganz nach dem eigenen Geschmack zusammenstellen. Schon das Zubereiten macht Spaß: Verschiedene bunte Zutaten und Aromen können je nach Vorliebe einfach miteinander kombiniert werden.”

Das Kochboxen-Unternehmen hat uns inspiriert und ein leckeres Bowl-Rezept für dein individuelles Mittagessen kreiert, das dir in nur 30 Minuten ein bisschen Abwechslung auf den Teller – Pardon… in die Bowl – zaubert.

Green-Bowl mit Brokkolini und Avocado-Koriander Dressing

Für 4 Portionen braucht ihr:

300 g Couscous, 200 g Prinzessbohnen, 400 g Brokkolini, 1 Knoblauchzehe, 2 Avocados, 2 Limetten, 20 g Koriander, 10 g Sesam, 100 g Wildkräutersalat, Salz & Pfeffer, Olivenöl

Und so geht´s:

Obst, Gemüse und Kräuter abwaschen. Reichlich Wasser im Wasserkocher erhitzen. Große Schüssel (mit Deckel), großen Topf, Sieb, hohes Rührgefäß und Pürierstab bereitstellen.

1. Couscous und etwas Salz mit 300 ml kochendem Wasser in einer großen Schüssel übergießen. Abgedeckt ca. 10 Min. quellen lassen, bis der Couscous die Flüssigkeit vollständig aufgenommen hat.

2. Enden der Prinzessbohnen abschneiden. Einen großen Topf mit reichlich heißem Wasser füllen, stark salzen und einmal aufkochen lassen. Brokkolini darin 7 – 8 Min. bissfest kochen, Bohnen nach ca. 2 Min. zufügen.

3. Währenddessen: Knoblauch abziehen. Avocados halbieren, Kerne entfernen und Fruchtfleisch herauslösen. Beide Limetten halbieren, 2 Limettenhälften in Spalten schneiden.

4. In einem hohen Rührgefäß die Hälfte des Avocado-Fruchtfleischs, Limettensaft, 2 EL Olivenöl, die Knoblauchzehe, Koriander, 100 ml Wasser, etwas Salz und Pfeffer zu einem feinen Dressing pürieren. Die andere Avocado in Spalten schneiden und durch den Sesam wenden.

5. Couscous in Schüsseln geben, Wildkräutersalat, Bohnen, Brokkolini und Sesam-Avocado dazugeben. Avocado-Limetten-Dressing darüber geben und das grüne Wunder zusammen mit Saft aus den Limettenspalten genießen.


© hellofresh

Da haben wir den SALAT

Salat geht immer und zwar zu jeder Jahreszeit. Je nach saisonalem Gemüse reicht die Palette von Nudelsalat, über Kartoffelsalat, lauwarmen Salat mit Kürbis bis hin zu klassischem Rohkostsalat. Ihr merkt schon: Salat ist nicht gleich Salat…es gibt zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten mit (rohem) Gemüse, Körnern, Käse, Fleisch und und und.

Besonders erfrischend im Sommer
sind Blatt- und Rohkostsalate.

Dass Salatgurken zum Großteil aus Wasser bestehen und somit gerade bei heißen Temperaturen sehr erfrischend sind, haben wir ja schon festgestellt. Aber auch die Tomate steht ihr in nichts nach: auch sie besteht zu 95% aus Wasser und versorgt somit euren Körper mit viel Feuchtigkeit und Nährstoffen.

Praktisch für’s Büro: Salat im angesagten Einmachglas anrichten – das ist fair für die Umwelt, schon portioniert, sieht schön aus und ist handlich.

 


EXPERTENTIPP:

Das Kochboxen-Unternehmen hellofresh hat euch drei tolle Salate im Glas  zusammengestellt:

Für das Dressing verrührt ihr jeweils 2 EL Olivenöl, 1 EL Essig, ½ TL Honig, ½ TL Senf mit Salz und Pfeffer.

Frischer Feldsalat: Gurke, Karotten, Rotkohl, Couscous, Feta, Feldsalat, Sonnenblumenkerne

Knackiger Spinat: gelbe Paprika, Kirschtomaten, grüne Oliven, Basilikum, Vollkornnudeln, kleine Mozzarellakugeln, Rucola, Babyspinat

Aromatischer Mangold: Gurke, Radieschen, Avocado, Rettichsprossen, Kichererbsen, rote Linsen, zarte Mangoldblätter, Cashewkerne


© hellofresh

Integriert ihr 2-3 Lebensmittel pro Tag, die viel Wasser enthalten, hilft das schon dabei, euren Körper mit reichlich Flüssigkeit zu versorgen.


EXPERTENTIPP:

Einen knackigen Tipp vom Delikatessen-Imperium Frischeparadies:

Wem Salat allein nicht reicht, funktioniert ihn einfach in einen leckeren Wrap um. “Sie sind leicht und einfach vorzubereiten. Hier kommt alles rein, was man gerne mag, wie würzige Aufstriche, knackiger Wildkräutersalat, gebratene Rindfleischstreifen oder geräucherter Fisch. Fest in Folie oder Butterbrotpapier gerollt, werden sie zum frischen Mittagssnack, der auch auf der Parkbank verzehrt werden kann.”


Die Ausrede, dass Salat kein vollwertiges Mittagessen sei, können wir somit also schon einmal widerlegen. Wer Lust auf knackiges Grün hat, jedoch auf das Fladenbrot verzichten möchte, dem bleibt eine kulinarische Alternative aus Vietnam: die Sommerrolle. Anders als die in großen Teilen Asiens weiter verbreitete Frühlingsrolle, wird die Sommerrolle nicht frittiert, sondern besteht aus Reispapier, das besonders kalorienarm ist.


EXPERTENTIPP:

In der KptnCook-App findet ihr bebilderte Koch-Anleitungen. Zum Beispiel auch:

Sommerrollen! Dafür Glasnudeln kochen, Karotten und Gurken in Streifen schneiden, Fleisch oder Tofu grillen, auf Reispapier platzieren und einrollen! Die Rolle in Sojasauce tunken und fertig ist der vietnamesische Snack!”

Dieses tolle und gleichzeitig einfache Rezept könnte euch in der KptnCook App schon einmal über den Screen gehuscht sein. Ansonsten findet ihr im Internet viele leckere Gemüse-Kombos.


© KptnCook

Das Tolle an an Wraps und Sommerrollen ist, dass sie sehr handlich und schnell zuzubereiten sind. Du schnibbelst einfach genau das hinein, was du lecker findest. Da man sie kalt isst, kannst du sie auch wunderbar am Vorabend schon zubereiten.

Jetzt wird´s tierisch

Trotz hoher Temperaturen, muss dir Fleisch nicht schwer im Magen liegen und dich direkt ins Fresskoma befördern.

Fisch ist besonders leicht
und bekömmlich.

Er ist ein guter Omega-3-Fettsäuren-Lieferant und beugt sogar Kopfschmerzen vor (also eine gute Alternative, falls du doch mal nicht genug getrunken hast).

Auch vollwertige, warme Mahlzeiten müssen dich nicht zwangsläufig mittags belasten.

 


EXPERTENTIPP:

Fittaste liefert euch gesundes Fertigessen und hat noch einen Low Carb-Tipp für den Sommer:

Das Meal-Prep-Startup bietet seinen Kunden im Sommer z. B. Hähnchenbrust in Zitronenmarinade und knackigem Gemüse an. Mit nur 300 kcal beeinträchtigt das Mittagessen weder deine Konzentration, noch Produktivität. Absoluter Geheimtipp: statt einer schweren Soße einfach einen Klecks Joghurt oder Frischkäse untermischen. Ideal für sommerliche Temperaturen.


Wenn ihr euch künftig nicht mehr den Kopf darüber zerbrechen wollt, was ihr morgen auf der Arbeit essen könntet, dann tretet der Facebook-Gruppe von Chefkoch bei. Dort tauschen sich viele Berufstätige über ihre persönlichen Mittagspausen-Rezepte aus, die eure tägliche Essensplanung erleichtern und zusätzlich Inspiration bieten.

Meist sind es gar nicht viele Handgriffe, die es  zu einem einfachen, aber dennoch erfrischenden, sommerlichen Mittagessen braucht. Mit ein bisschen Inspiration lassen sich viele abwechslungsreiche Snacks Zuhause vorbereiten, die du gut mit zur Arbeit nehmen kannst. Wenn du dir Zuhause etwas vorbereitest, sparst du zum einen Geld, das du sonst womöglich für ein schnelles Mittagessen – das dir am Ende auch noch wie ein Stein im Magen liegt-  im Imbiss ausgibst und zum anderen kannst du jeden Tag neue Rezepte ausprobieren, die allesamt schnell umzusetzen sind.

Wir wünschen dir eine leckere Mittagspause und viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Könnte dich auch interessieren
Büro oder Home Office – Das sind die Vor- und Nachteile
Job Knigge: Du oder Sie – wie geht die richtige Anrede im Job?
Prokrastination – so entsteht die nervige Angewohnheit

We use cookies to give you the best, most relevant experience.

Here you can read our terms.