Backend oder Frontend – Getsafe Team Story

Backend oder Frontend – was passt besser zu dir? Andy, Head of Engineering (Insurance Products) und Igor, Staff Frontend Engineer, erzählen uns die Highlights der beiden Entwickler-Spielwiesen

Artikel

Lesedauer: 4 Minuten

2022-01-27

Hi, ihr beiden! Wie würdet ihr denn einem Kind den Unterschied zwischen Backend und Frontend erklären?

Igor: Das Frontend ist ein Fernseher, auf dem man Filme und Serien gucken kann. Das Backend ist das Studio, in dem die Programme gefilmt werden.

Andy: Das ist eine tolle Metapher. Man kann auch an ein Auto denken: Man interagiert mit dem Auto, indem man die Tür öffnet, den Sitz einstellt, das Radio anmacht und die Gangschaltung verwendet. Das ist der Frontend-Teil. Alles, was passiert, während man fährt – also hauptsächlich der Treibstoff, der den Motor anfeuert – ist dann das Backend. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ein Kind das jetzt verstanden hätte (lacht).

Jetzt noch einmal technisch formuliert …

Igor: Das „Front“ in Frontend bedeutet, dass das der Teil des Systems ist, mit dem der Nutzer direkt interagiert. Es ist direkt vor ihm (wie zum Beispiel eine Website oder eine App). Deswegen geht es dabei viel um Nutzerfreundlichkeit und Nutzererfahrung. Der Backend-Teil des Systems bleibt „hinten”, also verborgen. Hier geht es darum, Daten zu verarbeiten und zu speichern, und die notwendigen Prozesse abzubilden, die beispielsweise für einen Kauf notwendig sind. Der Nutzer interagiert mit dem Backend also niemals auf direktem Wege. Ganz einfach gesagt: Das Frontend holt sich Daten aus dem Backend, bereitet sie hübsch auf und zeigt sie dem Nutzer in einer Weise, in der er damit interagieren kann. Aus vielen Zeilen Code wird eine bedienbare Oberfläche. Diese Oberfläche sendet die Befehle ans Backend, wo sie dann verarbeitet werden.

Andy: Beide Bereiche bringen ihre ganz eigenen Herausforderungen mit sich, aber sie sind immer auch miteinander verbunden.

Was beinhalten eure Rollen bei Getsafe?

Igor: Ich bin sogenannter Staff Frontend Engineer und arbeite momentan in einem Squad, der sich auf die Kauferfahrung konzentriert. Ich helfe anderen Frontend-Entwicklern (aber auch Produktmanagern und Designern) dabei, die kompliziertesten oder wichtigsten Feature-Konzepte zu verfeinern und gebe Feedback dazu. Ich bin Teil des Prozesses, Schlüsselentscheidungen für die Architektur in der Frontend-Infrastruktur zu treffen, ich helfe meinen Kollegen dabei, technische Probleme zu identifizieren und zu beseitigen und ich sehe zu, dass die Qualität der Frontend-Codebase immer auf dem höchsten Standard ist.

Andy: Ich bin derzeit unter anderem Head of Engineering der Squads, die sich auf die Versicherungsprodukte konzentrieren. Ich unterstütze die Teams dabei, die Geschäftsziele zu erfüllen und helfe dem Team im Einzelnen bei der Karriereentwicklung. Außerdem bin ich in die Planung der technischen Zukunft unserer Systeme involviert.

Was war bisher euer Highlight mit Softwareentwicklung bei Getsafe?

Andy: Ich will ehrlich sein, das ist eine schwierige Frage (lacht). Der Hackathon im Juli letzten Jahres ist definitiv weit vorne mit dabei. Ich finde es außerdem toll, dass wir viel daran gearbeitet haben, unsere technischen Fähigkeiten zu verbessern. Dadurch bekommen Kunden immer präzisere Risikoprofile. Ich finde die Entwicklung aus den letzten zwei Jahren ganz generell sehr schön. Wir sind nicht perfekt, aber die Verbesserungen sind meiner Meinung nach absolut unglaublich, wenn man die Größe des Teams bedenkt.

Igor: Wenn ich ein Highlight auswählen müsste, dann wäre das die Infrastruktur unserer Kaufprozesse und wie sie sich mit der Zeit weiterentwickelt hat. Ich wertschätze die guten Entscheidungen, die wir getroffen haben, genauso wie die Fehler und die Learnings, die daraus entstanden sind.

Was würdet ihr sagen, sollten Kandidaten mitbringen, um in euren Teams erfolgreich zu werden?

Igor: Diesbezüglich sehe ich zwischen Backend und Frontend bei Getsafe keine großen Unterschiede. Die Technologien sind zwar andere, aber die Schlüsselprinzipien der Softwareentwicklung sind dieselben. Deshalb suchen wir in erster Linie nach tollen Engineers, die sich gern in Probleme reintüfteln, sie lösen und Verantwortung übernehmen wollen. Natürlich können ein Auge fürs Design und langjährige Erfahrung mit diversen Frameworks ein Plus sein, aber in der Regel spielen diese Dinge letztendlich keine entscheidende Rolle.

Andy: Ich denke, am Ende des Tages muss man sich einfach folgende Fragen stellen: Hast du Interesse daran, neue Sachen zu erschaffen? Bist du bereit, dazuzulernen? Und kannst du die nötige Verantwortung dafür tragen?

Danke für die ganzen Insights, ihr beiden. Haben wir etwas vergessen?

Wir erweitern stetig das Team! Wenn du ein talentierter Softwareentwickler bist (oder einen kennst), schicke uns gerne deinen Lebenslauf. Wir freuen uns immer, neue Teammitglieder bei Getsafe willkommen zu heißen.

Hast du Lust, Teil von Andys oder Igors Team zu werden? Sieh dir unsere offenen Stellen an:

Auch interessant:

Autor: Elisabeth