Getsafe Sorglos-Paket: Gut versichert ins Auslandssemester!

Wie sichere ich mich im Ausland ab? An diese 4 Dinge solltest du denken!

11.01.2019
Lydia
Facebook iconTwitter IconLinkedIn Icon

Jeder dritte Student in Deutschland macht ein Auslandssemester. Ob per ERASMUS oder anderweitig organisiert – ein paar Monate an einer anderen Uni sind eine Erfahrung, von der du dein Leben lang profitierst. Dabei geht es nicht nur um Sprachkenntnisse, neue Kontakte und gute Parties: Gerade wer noch zu Hause, oder zumindest in der Nähe der Eltern wohnt, ist oft zum ersten Mal WIRKLICH auf sich alleine gestellt.

Das bringt eine Menge Freiheit mit sich – bedeutet aber auch, dass du dich plötzlich um Dinge kümmern musst (darfst ;-)), für die bisher deine Eltern verantwortlich waren.

Woran sollte ich im Vorfeld meines Auslandssemesters denken?

1. Krank im Ausland?

Besonders wichtig ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Krank werden ist immer blöd – weit weg von zu Hause macht das Ganze aber noch viel weniger Spaß. Hinzu kommt: Der Auslandsschutz der meisten gesetzlichen Krankenversicherungen gilt nur in Europa und häufig NICHT für die Dauer eines Semesters!

Deshalb benötigst du eventuell eine spezielle Auslandskrankenversicherung, auf die du dich im Fall der Fälle verlassen kannst. Sie unterstützt dich bei der Arztwahl, übernimmt die Behandlungskosten und sorgt im schlimmsten Fall auch für deinen Transport nach Hause. Eine große Erleichterung – nicht nur für dich, sondern auch für deine Eltern!

2. Cola über den PC des Kommilitonen verschüttet?!

Die private Haftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Du benötigst sie in Momenten, in denen du selbst fahrlässig einen Schaden verursacht hast (z. B. wenn du einen teuren Kratzer an einem fremden Auto verursachst oder den Laptop deines Nebensitzers aus Versehen ertränkst).

Egal, was genau passiert: Hast du keine Haftpflicht, kann schon eine kleine Unaufmerksamkeit enorm teuer für dich werden. Größere Schäden (z. B. mit Personenbeteiligung) können dich sogar in den finanziellen Ruin treiben!

Die Haftpflichtversicherung ist also auch für Studenten enorm wichtig. Das gilt natürlich auch im Auslandssemester, wo zusätzlich Sprachbarrieren und eine andere Rechtsprechung warten.

Achtung: Nicht jede Privathaftpflicht eignet sich für Auslandsreisende. Achte beim Abschluss deiner Versicherung vor allem auf eine hohe Kostendeckung im Ausland! (Just for info: Die Getsafe-Haftpflicht bietet dir genau das! ;-))

Mehr zum Thema Haftpflichtversicherung für Studenten erfährst du hier!

Neben den Klassikern Auslandskrankenversicherung und Haftpflicht, gibt es noch ein weiteres Thema, mit dem du dich auf jeden Fall im Vorfeld deiner Reise befassen solltest:

3. Andere Länder andere Sitten

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt Kosten, die im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten entstehen (z. B. Anwalts- und Prozesskosten). Im studentischen Alltag kann es sich z. B. um Probleme mit dem BAFÖG drehen, oder ein Online-Shop will dir dein Geld nach ordnungsgemäßer Rücksendung nicht erstatten – oder du machst etwas kaputt, das nicht dir gehört, oder, oder, oder… 

Als Student kannst du dir einen teuren Rechtsstreit wahrscheinlich nicht leisten. Genau dann springt deine Rechtsschutzversicherung ein. Je nach Bedarf und Risiko gibt es verschieden Bausteine, aus denen du dir deinen persönlichen Rechtsschutz zusammenstellen kannst: Privat- Rechtsschutz, Verkehrs-Rechtsschutz, Miet-Rechtsschutz usw.

Kurz: Die Rechtsschutzversicherung ist dein Sicherheitsnetz im Alltag.

Mehr zum Thema Rechtsschutzversicherung liest du hier!

Ärgerliche Dinge können natürlich überall auf der Welt passieren. Die Mietwagenfirma will dich für eine Beule verantwortlich machen, die vorher schon da war? Dir wird dein Rucksack inklusive Laptop gestohlen? Du hast das Gefühl, dein Vermieter nutzt deine fehlenden Sprachkenntnisse aus, um zu viel Miete zu verlangen?

Die Rechtsschutzversicherung sorgt dafür, dass du auch im Ausland zu deinem Recht kommst.

Darauf solltest du beim Abschluss deiner Rechtsschutzversicherung achten:

  •       Kostendeckung im Ausland ist vergleichsweise hoch
  •       Übernahme von Dolmetscherkosten
  •       Keine oder geringe Wartezeit
  •       Gilt auch für Online-Geschäfte

4. Einkommen im Ausland: Was muss ich beachten?

Ein Auslandssemester ist keine günstige Sache. Neben Flügen, Unterkünften und den Ausgaben des täglichen Lebens, gibt es häufig Studiengebühren, die deutlich höher sind, als in Deutschland. Außerdem möchtest du während dieser Zeit natürlich auch etwas erleben – Reisen, Besichtigungen, Restaurants, Parties… Das geht ins Geld.

Die Lösung: ein Job. Aber müssen Einkünfte im Ausland versteuert werden?

Beträgt dein Jahreseinkommen weniger als 9.000 €, liegst du unter dem Steuerfreibetrag für Studierende und musst dir keine Sorgen machen. Allerdings kann es vorkommen, dass die Bestimmungen in deinem Gastland vorsehen, dass du dort Steuern zahlen musst. Dazu solltest du dich vorab informieren. Das gilt auch, wenn dein Einkommen mehr als 9.000 € beträgt und du eine Doppelbesteuerung im Gastland und zuhause in Deutschland vermeiden möchtest.

Falls dir das jetzt alles sehr kompliziert vorkommt, hier die gute Nachricht: Getsafe macht es dir ganz leicht, dich für dein Auslandssemester abzusichern. Rufe uns jetzt an, wir beraten dich gerne und unverbindlich!

Jetzt anrufen!

 

Wir verwenden Cookies, um dir für dich relevante Inhalte anzuzeigen.
Hier kannst du unsere Bedingungen lesen.