How To Haftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung ist wirklich für jeden sinnvoll. Warum das so ist und was du beachten solltest, erklären wir dir hier

Artikel

Lesedauer: 4 Minuten

2020-05-11

[object Object]

Rund vier von fünf Deutschen haben eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen – und das nicht ohne Grund. Denn kleine Missgeschicke passieren jedem. Du stößt mit deinem Rucksack ein edles Rennrad um? Für den Urlaub hast du dir die Spiegelreflex eines Freundes geliehen – jetzt ist sie kaputt, weil sie dir runtergefallen ist? Oder du hilfst deinem Nachbarn beim Umzug und auf halbem Weg in die neue Wohnung bricht der Karton unten durch – ausgerechnet der mit dem teuren Geschirr. Klirr. Wenn bei Missgeschicken etwas beschädigt wird oder jemand verletzt wird, bist du dafür haftbar. Damit du auf den möglichen finanziellen Folgen nicht sitzen bleibst, gibt es die Haftpflichtversicherung.

How to Haftpflicht – Der ultimative Ratgeber zu deiner Haftpflichtversicherung

Aber welche Schäden sind eigentlich abgesichert und in welchen Fällen zahlt die Haftpflichtversicherung nicht? Ist meine Familie mitversichert? Und was kostet mich das alles? Diese und alle weiteren Fragen zur Haftpflichtversicherung beantworten wir in unserem How To Haftpflichtversicherung.

Bei welchen Schäden zahlt die Haftpflichtversicherung, bei welchen nicht?

Ob beim Sport, im Straßenverkehr oder wenn du den Hund der Nachbarn ausführst – die Haftpflichtversicherung sichert dich ab gegen privat entstandene Personen-, Sach- und Vermögensschäden, für die du haftbar bist. Und zwar in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro. Was heißt das genau? Es kann passieren, dass du versehentlich den Laptop eines Freundes vom Tisch schiebst, der dann zu Boden und zu Bruch geht. Oder du verschüttest einen heißen Tee und dein Freund verbrüht sich die Hand? In beiden Fällen könnte er ziemlich verärgert sein und Schadenersatz von dir einfordern – die Haftpflichtversicherung gibt dir hier finanzielle Rückendeckung. Ebenso wenn du gedankenverloren dein Auto vor die Einfahrt des Nachbarn parkst, der am nächsten Morgen ein Taxi zahlen muss, um zur Arbeit zu kommen. Auch bei solchen sogenannten Vermögensschäden lohnt es sich, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Und was, wenn es dein eigener Laptop war, den du vom Tisch gefegt hast? Blöd gelaufen. Die Haftpflichtversicherung kommt nicht auf für Schäden, die an deinem eigenen Hab und Gut entstehen. Nicht abgedeckt sind außerdem alle Schäden, die entstehen, während du gewerblich tätig bist – dafür brauchst du eine Betriebshaftpflichtversicherung. Ausnahme: Wenn du dich ehrenamtlich engagierst oder dir als Babysitterin ein bisschen was dazu verdienst, bist du ebenfalls durch die private Haftpflicht abgesichert.

Wieviel Geld kann ich von der Privathaftpflichtversicherung im Einzelfall bekommen?

Für gewöhnlich zahlt dein Versicherer dir im Schadensfall den Zeitwert des beschädigten Gegenstands. Wenn du zum Beispiel ungeschickt gegen den Flachbildschirm deiner Schwiegereltern gestoßen bist und er daraufhin zu Bruch ging, wird dir so viel Geld erstattet, wie der Bildschirm zum Zeitpunkt des Schadens wert war. In einigen Fällen kannst du aber auch eine Neuwertentschädigung von bis zu 3000 Euro erhalten. Du hast versehentlich bei einem gemütlichen Abend die halbe Weinflasche über den neuen Designer-Teppich deiner Freundin verschüttet und jetzt ist er nicht mehr zu reinigen? Dann erstattet dir die Haftpflichtversicherung den Neuwert (also den Kaufpreis laut Rechnung) des Teppichs. Einzige Bedingung dafür ist, dass das Kaufdatum nicht länger als ein Jahr zurückliegt. Ausgenommen davon sind einige elektronische Geräte wie Handys und Laptops sowie Brillen.

Zahlt die Haftpflichtversicherung bei Kfz-Schäden?

Wenn du einen Autounfall hast und dadurch Schäden an Personen oder deren Fahrzeugen entstehen, greift nicht die private, sondern deine KFZ-Haftpflichtversicherung. Auch für Schäden, die du mit einem Mietwagen verursachst, gibt es eine spezielle Kfz-Haftpflichtversicherung. Diese ist bei den meisten Autovermietungen im Preis schon enthalten. Eine zusätzliche Kaskoversicherung mit dem jeweiligen Anbieter schützt dich außerdem, falls dir an dem Mietwagen etwas kaputt gehen sollte, während du ihn nutzt. Denn auch solche Schäden werden nicht von der privaten Haftpflicht übernommen.

Wann muss ich eine Selbstbeteiligung zahlen?

Wenn du die Haftpflichtversicherung abschließt, entscheidest du, ob du im Schadensfall eine Selbstbeteiligung zahlen willst (optional 150 oder 300 Euro) oder nicht. Mit Selbstbeteiligung wird der Monatsbeitrag etwas günstiger. Damit verpflichtest du dich aber, bei jedem Schaden den angegebenen Betrag zu zahlen. Bei Tarifen ohne Selbstbeteiligung musst du nichts aus eigener Tasche beisteuern und der Schaden wird dir vollständig vom Versicherer ausgezahlt, sofern er in die von dir abgeschlossene Deckung fällt.

Allerdings gibt es eine Ausnahme: Bei Schäden an gemieteten oder geliehenen Gegenständen fällt immer eine Selbstbeteiligung von 150 Euro an – auch wenn du in deinem Tarif keine Selbstbeteiligung gewählt hast. Wenn du dich also voller Elan ins Hotelbett wirst und dabei zwei Latten durchbrechen, so musst du 150 Euro selbst beisteuern, den Rest zahlt die Haftpflicht. Gleiches gilt für die Spiegelreflex deines Freundes, die versehentlich ins Meerwasser fällt.

Ab wann ist meine Haftpflichtversicherung gültig?

Deine Versicherung ist ab dem folgenden Tag deines Versicherungsabschlusses gültig. Machen wir ein Beispiel: Du kaufst deinen Schutz am 1. Februar. Abgesichert gegen Schäden bist du dann ab dem 2. Februar. Das bedeutet auch, dass sich dein Versicherungsschutz nicht auf Schäden bezieht, die vor dem 2. Februar passiert sind. Solltest du unseren Wechselservice in Anspruch nehmen, bekommst du bis zur Kündigungsbestätigung durch deine aktuelle Haftpflichtversicherung einen vorläufigen Vertrag mit einem Startdatum, der 12 Monate in der Zukunft liegt. Erst wenn die Kündigungsbestätigung vorliegt, wird dein Startdatum angepasst. Ab diesem Datum bist du dann bei Getsafe versichert.

Wann zahle ich zum ersten Mal für meinen Schutz?

Deinen Basis-Haftpflichtschutz zahlst du direkt im Voraus für einen Monat. Wenn du also am 1. Februar den Kauf tätigst und der Vertragsbeginn unmittelbar erfolgen soll, zahlst du die Gebühr direkt am 1. Februar. Mit deinem ersten Kauf legst du einen Vertrag an. Jede weitere Erweiterung zahlst du immer zu dem Stichtag, an dem du deinen ersten Kauf getätigt hast. (Der Schutz ist allerdings erst ab dem nächsten Tag gültig.) Wenn du nun am 15. Februar deinen Schutz um den Drohnenschutz erweiterst, zahlst du ab dem 1. März sowohl den Basisschutz als auch den Drohnenschutz für einen Monat im Voraus. Außerdem zahlst du anteilig den Drohnenschutz für die Zeit vom 15. Februar bis 1. März.

Kann ich die Getsafe Haftpflichtversicherung ohne deutsche Staatsbürgerschaft abschließen?

Ja, das geht ohne Probleme. Wenn sich dein Hauptwohnsitz in Deutschland befindet, kannst du auch ohne die deutsche Staatsbürgerschaft eine private Haftpflicht bei uns abschließen.

Wie kann ich Schäden durch meine Drohne absichern?

Seit 2005 gibt es eine Versicherungspflicht für Drohnen. In unserem Erweiterungsmodul Drohne können Hobbyflieger ihre Drohne mit einem Gewicht bis zu 5 Kilo versichern. Wenn dann die Drohne mal vom Winde schief verweht wird und mit einem Auto kollidiert, springt die Versicherung weltweit für Schäden bis zu 50 Millionen Euro ein. Du hast eine Drohne und noch weitere Fragen dazu? In unserem How To Drohnenversicherung findest du die Antworten.

Was kostet eine Haftpflichtversicherung?

Der monatliche Beitrag für deine Haftpflichtversicherung bemisst sich an vier Faktoren: (1) Ob du dich allein versicherst oder den leistungsstärkeren Familientarif wählst, (2) ob du dich für eine Selbstbeteiligung entscheidest, (3) ob du Vorschäden hattest und (4) wo du wohnst. Deshalb fragen wir nach deiner Postleitzahl.

Angenommen du lebst in Köln, schließt zum ersten Mal eine Haftpflichtversicherung ab – und zwar für dich ganz alleine. Selbstbeteiligung willst du lieber keine übernehmen? Dann kostet dich deine Haftpflichtversicherung 4,23 Euro im Monat. Falls du dich anders entscheidest und eine Selbstbeteiligung von 150 Euro angibst, wird es etwas günstiger: 3,38 Euro im Monat. Ein Jahr später bist du unter die Drohnenpiloten gegangen. Mit einem Klick kannst du unsere Erweiterung Drohne abschließen. Damit steigt dein Beitrag auf 3,55 Euro.

Besteht mein Haftpflichtschutz auch, wenn ich im Ausland bin?

Ja, du hast weltweiten Schutz! Bei längeren Auslandsaufenthalten außerhalb Europas gilt der Schutz bis zu fünf Jahre lang; innerhalb Europas sogar zeitlich unbegrenzt.

Kann ich meine Familie oder meinen Partner mitversichern?

Du kannst deine Haftpflichtversicherung entweder nur für dich oder als Familientarif abschließen. Beim Familientarif kannst du alle Personen mit absichern, die mit dir einen Haushalt teilen – auch wenn sie nur vorübergehend bei dir wohnen, wie ein Au Pair zum Beispiel. Neben deinem Lebenspartner oder deinen (Schwieger-)Eltern sind dann auch mögliche Mitbewohner mitversichert, sofern sie behördlich bei deiner Adresse gemeldet sind. Du willst deinen Haftpflichtschutz nachträglich auf deine Familie ausweiten? Schreib einfach eine Mail an unseren Kundenservice. Wir ändern dann deinen Tarif.

Schützt mich die Haftpflichtversicherung, wenn durch Tiere ein Schaden entsteht?

Die Privathaftpflicht springt ein, wenn durch ein zahmes Haustier, etwa deine Katze oder dein Kaninchen, aber auch durch Bienen, ein Schaden verursacht wird. Wenn deine Katze also in Nachbars Garten die neuen Gartenmöbel kurz und klein kratzt, kommt die Haftpflichtversicherung für den Schaden auf. Und sogar exotische Kleintiere wie Spinnen oder Schlangen sind durch die Haftpflicht abgedeckt.

Du hast einen Hund? Für diese Vierbeiner brauchst du eine extra Versicherung: die Hundehalterhaftpflicht. Auch wenn dein eigenes Pferd mal einen Schaden verursacht, ist das nicht in der Privathaftpflicht abgesichert. Wenn du dich aber um den Hund einer Freundin kümmerst oder eine Reitbeteiligung an einem fremden Pferd hast, genießt du den vollen Haftpflichtschutz im Schadensfall – sofern du nicht ein gewerblicher Hundesitter oder eine professionelle Bereiterin bist.

Was bedeutet Ausfalldeckung?

Die Haftpflichtversicherung kann dir auch zugute kommen, wenn nicht du den Schaden verursachst hast, sondern selbst geschädigt wurdest. Du bist mit deinem Rennrad gestürzt, weil ein Passant verträumt war und einfach auf den Radweg gelaufen ist? Mit ein paar Kratzern kommst du davon, aber dein Rennrad ist reif für die Fahrradwerkstatt. Es stellt sich heraus: Der unvorsichtige Passant kann dir die Reparatur nicht zahlen. Wenn gerichtlich festgestellt wurde, dass er mittellos ist, springt die Ausfalldeckung deiner Haftpflichtversicherung für dich ein und übernimmt die Kosten.

Sind Gefälligkeitsschäden in der Haftpflichtversicherung eingeschlossen?

Verursachst du unbeabsichtigt einen Schaden, während du jemandem hilfst, handelt es sich um einen Gefälligkeitsschaden. Wenn dir zum Beispiel beim Umzug der Plasmafernseher deines Freundes runterfällt, ist das manchmal in Verträgen ausgeschlossen. Bei uns ist das anders: Wir decken auch Gefälligkeitsschäden bis zu 50 Millionen Euro ab.

Ich habe meinen Schlüssel verloren. Zahlt die Haftpflichtversicherung?

Verlierst du den Schlüssel zu einem Mehrfamilienhaus, kann das teuer werden: 20.000 Euro oder mehr kann es kosten, wenn der gesamte Schließapparat ausgetauscht werden muss. Kein Problem, wenn du eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hast: Sie übernimmt Schäden bei Schlüsselverlust in einer Höhe von bis zu 300.000 Euro. Wenn du einen Büroschlüssel verlierst und danach die Schlösser in deinem Unternehmen ausgetauscht werden müssen, kommt auch für diesen Schaden deine Haftpflichtversicherung bis zu 300.000 Euro auf.

Hast du Fragen zum Thema? Kontaktiere uns. Das Getsafe-Team berät dich gerne. Schreib uns an [email protected].

Autor: Carina