Schaden-
freiheits-
klasse

Autoversicherung ist keine Raketenwissenschaft. In diesem Glossar-Artikel erklären wir dir alles, was du zum Thema Kfz-Vollkasko wissen musst.

Was ist eine Schadenfreiheitsklasse?

Die Schadenfreiheitsklasse (kurz SF-Klasse) gibt an, wie viele Jahre du schon unfall- und schadenfrei mit dem Auto unterwegs bist. Wenn du ein ganzes Versicherungsjahr unfallfrei fährst, erhöht sich deine SF-Klasse um eine Stufe. Je höher deine SF-Klasse ist, desto weniger zahlst du für deine Versicherung. Falls du jedoch einen Schaden verursacht, wirst du zurückgestuft und du musst im nächsten Versicherungsjahr einen höheren Versicherungsbeitrag zahlen. Dementsprechend ist die Schadenfreiheitsklasse ein Faktor, der sich auf den Beitrag deiner Kfz-Versicherung auswirkt.

Welche Schadenfreiheitsklassen gibt es?

Schadenfreiheitsklassen gibt es in der Kfz-Haftpflicht und in der Vollkaskoversicherung. Fahranfänger starten in der Regel bei SF-Klasse 0. Die höchste SF-Klasse ist bei vielen Versicherern 35. Außerdem wird jeder dieser Klassen der sogenannte Schadenfreiheitsrabatt zugeordnet. Das bedeutet: Wenn du mehrere Jahre unfallfrei fährst, wirst du in eine höhere Schadenfreiheitsklasse hochgestuft. Das wird von deiner Versicherung mit dem Schadenfreiheitsrabatt belohnt. Zusammenfassend heißt das für dich: Je höher deine SF-Klasse und dein Schadenfreiheitsrabatt sind, desto weniger zahlst du für deine Versicherung. Wie hoch der Rabatt letztendlich ausfällt, ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich.

In dieser SF-Klassen-Tabelle sind alle Schadenfreiheitsklassen aufgelistet:

image-Schadenfreiheitsklassen

Auflistung aller Schadenfreiheitsklassen

Was passiert bei einer Rückstufung der SF-Klasse?

Verursachst du einen Kfz-Haftplicht- oder Vollkaskoschaden, wirst du im nächsten Versicherungsjahr auf eine niedrigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft. Wie weit du zurückgestuft wirst, hängt von deiner Versicherung ab.

Tipp: Solange du bei Getsafe bist, wird deine SF-Klasse nicht zurückgestuft. Dadurch bleibt dein Beitrag auch nach Unfällen gleich!

Was sind Sonderklassen?

Neben den "normalen" SF-Klassen existieren sogenannte Sonderklassen, die beispielsweise für Fahranfänger gelten. In diesen besonderen SF-Klassen (0, ½, S, M) werden höhere Versicherungsbeiträge gezahlt, da das Unfallrisiko besonders hoch ist. Für diese Sonderklassen gibt es auch keinen Schadenfreiheitsrabatt, sondern die Versicherung berechnet einen Risikoaufschlag auf deinen Kfz-Grundbetrag.

SF-Klasse 0

Als Fahranfänger mit weniger als drei Jahren Fahrerlaubnis startest du mit der SF-Klasse 0, da das Unfallrisiko sehr hoch ist. Dementsprechend fällt dein Versicherungsbeitrag relativ hoch aus.

SF-Klasse ½

Wenn du deinen Führerschein länger als drei Jahre besitzt, wirst du in die SF-Klasse ½ eingestuft.

SF-Klasse S

Verursachst du als Fahrer der SF-Klasse 1 einen Unfall, wirst du in die SF-Klasse S (auch Schadenklasse) zurückgestuft.

SF-Klasse M

Befindest du dich in der SF-Klasse ½ oder 0, wirst du in die SF-Klasse M (auch Malusklasse) zurückgestuft, wenn du einen Unfall durch Eigenverschulden verusachst. Die Malusklasse ist die schlechteste Schadenfreiheitsklasse und du zahlst hier den höchsten Versicherungsbeitrag.

Die Schadenfreiheitsklassen-Tabelle für die Sonderklassen findest du hier:

image-Sonderklassen

Auflistung aller Sonderklassen

Was passiert bei einem Versicherungswechsel?

Wenn du deine Versicherung wechselst, übernimmt normalerweise deine neue Versicherung deine Schadenfreiheitsklasse.

Gut zu wissen: Beim Abschluss deiner Getsafe Kfz-Versicherung fragen wir nach deiner SF-Klasse. Hattest du das ganze Jahr keinen Schaden, wird deine Getsafe SF-Klasse eine Klasse höher sein als deine momentane Schadenfreiheitsklasse. Du hattest bisher keine SF-Klasse? Kein Problem! Bei Getsafe startest du mit bis zu SF-Klasse 4.

Kann ich die Schadenfreiheitsklasse übertragen oder übernehmen?

Die Schadenfreiheitsklasse kann auf eine andere Person übertragen werden. Dazu folgendes Beispiel: Deine Eltern möchten demnächst ihren Zweitwagen weggeben. Hier kannst du ganz einfach ihre SF-Klasse übernehmen und zahlst somit einen geringeren Versicherungsbeitrag. Damit du jedoch eine SF-Klasse übernehmen oder übertragen kannst, müssen diese Voraussetzungen gegeben sein:

  • SF-Klassen können nur innerhalb der Familie (Eltern, Geschwister, Großeltern) oder im gleichen Haushalt lebenden Personen übertragen oder übernommen werden.
  • Du bist zuvor regelmäßig mit dem Auto der Person gefahren, von der du die SF-Klasse übernimmst.
  • Die Person, von der du die SF-Klasse übernimmst, verzichtet auf alle Schadenfreiheitsklassen und SF-Rabatte.
  • Du kannst nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen, wie du selbst deinen Führerschein besitzt.

Deine SF-Klasse bei Getsafe

Bei Getsafe bleibt dein Beitrag günstig – auch nach einem Unfall. Wie das möglich ist? Ganz einfach: Mit steigender SF-Klasse sinkt nämlich dein Versicherungsbeitrag. Solltest du doch einen Schaden haben, wollen wir dir keine zusätzlichen Kopfschmerzen bereiten und erhöhen den Beitrag in der Regel nicht (Ausnahmen sind im Einzelfall möglich).

Auch wenn du bisher noch kein eigenes Auto gefahren bist, möchten wir dir einen Schadenfreiheitsrabatt ermöglichen. Wir schenken unfallfreien Fahrern ohne SF-Klasse bis zu vier SF-Klassen. Das bedeutet für dich: Unter bestimmten Bedingungen steigst du bei uns direkt mit SF-Klasse 4 ein. Dadurch zahlst du automatisch einen geringeren Versicherungsbeitrag.

Das könnte auch interessant sein

Hier sind weitere Artikel, die dir ebenfalls gefallen könnten: